Laufende Projekte


Voerder Lichterfest

Von Ende November bis Ende Januar werden diverse Bäume im fachwerkgeprägten Dorf Ennepetal-Voerde illuminiert.

 

Im Rahmen des Lichterfestes sollen verschiedene Veranstaltungen stattfinden u.a. das "Einschalt" -Event unter dem Motto "Lass Voerde leuchten" Ende November, unter Mitwirkung der ortsansässigen Vereine. Außerdem soll auch der neu statt findende Weihnachtsmarkts durch die Illumination der Kirchplatzbäume ins Voerder Lichterfest integriert werden. Für Ende Januar ist ein "Ausknips"-Event geplant.

 

Die Beleuchtung und die damit zusammenhängenden Events sollen das Wir-Gefühl des Dorfes steigern, sowie die vereinsübergreifende Zusammenarbeit und das aktive Dorfleben. Die durch die Beleuchtung gesteigerte Aufenthaltsqualität, soll außerdem Kaufkraft binden und damit auch den Einzelhandel von Voerde stärken.


Blühstreifen

Vor dem Hintergrund des vieldiskutierten Insektensterbens hat der Verein Ennepe.Zukunft.Ruhr e.V. im letzten Jahr jeden Interessierten dazu aufgerufen, Flächen zur Umsetzung von Blühstreifen einzureichen. Durch privates und städtisches Engagement sowie der Kooperation mit dem Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen konnten so insgesamt 25.500 m² Fläche für die Aussaat von Wildblumen aktiviert werden.

 

Die im Frühsommer dieses Jahres getätigte Aussaat blüht nun an vielen verschiedenen Orten der Region Ennepe.Zukunft.Ruhr und bietet damit als Futterwiese nicht nur Nahrung für Insekten, sondern verschönert auch die Region. Besonders die Flächen vom Landesbetrieb NRW mit 4.500 m² liegen an auffälligen und öffentlichkeitswirksamen Standorten.

 

Die Blühstreifen befinden sich:

  • Am Radweg, zwischen Ennepetal Oberbauer und Breckerfeld Delle,
  • auf dem Kreisel in Breckerfeld
  • um die Salzhalle in Breckerfeld (gegenüber der Firma Reeswinkel im Industriegebiet),
  • am Mitfahrerparkplatz an der Anschlussstelle in Gevelsberg an der A1 und
  • am Kaninchenweg in Sprockhövel.

Der Verein plant im nächsten Jahr weitere Blühstreifen in der Region anzulegen. Sollten Sie also eine geeignete Fläche zur Verfügung haben, dann melden Sie sich gerne bereits jetzt schon beim der Regionalmanagerin Constanze Boll.

 

Unten stehend können Sie die Zusammensetzung der Saatgutmischungen runterladen.

Download
LJ Multi EU_S.3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 681.8 KB
Download
Bienenweide - Mischung1-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.5 KB

Carigo - Vernetzt im Ehrenamt

Unabhängig von Inhalt, ob rein freizeitorientiert oder sozial-karitativ, bilden Vereine und Gruppen das Rückgrad des dörflichen Zusammenlebens. Dieses sogenannte „Initiativrecht der Bürgerinnen und Bürger“ sichert nicht nur ein Stück Demokratie gerade auch in unserer ländlichen Region, sondern sichert eine soziale Grundversorgung und trägt zur Identifikation bei. Die Förderung der nahen Sozial- und Lebensräume – inklusive der regionalen Besonderheiten – trägt zum Wohle der Gesellschaft bei und fördert nachbarschaftliche und stadtteilorientierte Netzwerke erheblich.

 

Um freiwilliges Engagement als Motor für gesellschaftliche Entwicklung einzusetzen, bedarf es struktureller und methodischer Unterstützung, die sich den Herausforderungen und Besonderheiten eines Freiwilligenmanagements stellt. In Zukunft soll Carigo helfen, die Arbeit zu vereinfachen, indem verschiedene Akteure der Gesellschaft zusammen gebracht werden und letztlich die Verzahnung ermöglicht und gefördert werden.

 

Auf der einen Seite stehen Vereine und Organisationen allgemein, die Räume (Versammlungsräume, Besprechungsräume, Turnhallen, Säle, Küchen, usw.) zur Verfügung haben, welche nicht gänzlich belegt und genutzt werden. Auf der anderen Seite stehen Akteuren – interessierte Bürger und Bürgerinnen – die Raumbedarfe für unterschiedliche Vorhaben und Ideen haben. Im Grundgedanken des Projektes steht für die nichtkommerzielle (also ehrenamtliche / freiwillige) Nutzung von Räumen, wie z.B. von Selbsthilfegruppen, Weiterbildungsangeboten, Angeboten zur Freizeitgestaltung, offene Treffs oder auch durch Initiativgruppen.

 

Um die jeweiligen Ressourcen – sprich Raumangebote übersichtlich der Öffentlichkeit darstellen zu können, bedarf es  einer ansprechenden und zeitgemäßen  Internet-Plattform. Diese soll dem Zweck dienen, die Ressource „Raum“ für die „Raumsucher“ auffindbar, nutzbar und buchbar zu machen.

 

Ist der Raum gefunden, stellen sich den Gründern neuer Angebote häufig neue Herausforderungen. Das Projekt bietet daher weitere Angebote wie zum Beispiel:

  •  Beratung beim Veranstaltungsmanagement allgemein
  •  Beratung bei der Vermarktung und Bekanntmachung der Angebote
  • Beratung bei der konzeptionellen und methodischen Ausgestaltung der Angebote
  • Beratung bei Fragen zur Finanzierung von Angeboten
  • Beratung bei Fragen rund ums das Thema Personalmanagement / Ehrenamtsgewinnung
  • Herstellung von Verbindungen und Plattform für Vernetzung

Die Darstellung dieser Beratungsleistung soll ebenso auf der oben erwähnten Internet-Plattform erfolgen. Diese Dienstleistungen dienen dem Ziel, Menschen aus der Region zur aktiven Gestaltung ihrer Lebensbedingungen zu ermutigen. Die Vermittlung von Räumen als Grundlage für Angebote sollen so Aktivitäten ermöglichen und als Motor bei der Einbeziehung vieler Akteure aus den unterschiedlichsten Bereichen des gesellschaftlichen Engagements fungieren.

 

Die sich daraus entwickelnden emanzipatorischen Aktivitäten sollen der Region zu einer positiven Veränderung durch Selbst- und Gemeinwirksamkeit verhelfen, was letztlich zu einer Verbesserung der Bildungs- und Teilhabechancen der Menschen in der Region führen soll. Grundsätzlich dient die Öffnung neuer Sozialräume allgemein der Erhöhung der Lebensqualität und der Förderung der Identifikation. Kurzum: Das Projekt soll neue Gestaltungsräume schaffen.


Kontakt

Constanze Boll

Regionalmanagerin

VITAL.NRW - Ennepe.Zukunft.Ruhr

 

Voerder Str. 39

58256 Ennepetal

MAIL: rm@ennepe-zukunft-ruhr.de

TEL: 02333 / 979 330