Skatepark Poststraße

Projektträger für die Skateanlage in Haßlinghausen, Sprockhövel sind die Skatefabrik Wuppertal e.V. und die Skater Ortsgruppe Haßlinghausen, unterstützt werden die Vereine dabei von der Stadt Sprockhövel.

 

Der Betrieb einer Anlage mit dem Schwerpunkt Skateboarding bietet ein im Haßlinghausener Stadtgebiet einmaliges zielgruppenspezifisches Freizeitangebot für Skater und Sportler jeden Alters.

 

Der Standort Poststr. befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Glückauf Trasse und ergänzt das dortige Nutzungsangebot.  Durch die Häufung der Angebote, ist ein interessantes Raster mit Aktion-Sport-Angeboten im Bereich Trasse entstanden, welches Hattingen, Sprockhövel und Wuppertal miteinander verbindet. 
 


Dorfjubiläum Asbeck und Silschede

Das Projekt ist ein Gemeinschafts Projekt von vielen Abecker und Silscheder Bürgerinnen und Bürgern, sowie verschiedenen Institutionen. In diesem Jahr werden das 800-jährige Jubiläum Asbecks sowie die heimathistorische Woche von Silschede stattfinden. Dies soll zum Anlass genommen werden, verschiedene Veranstaltungen und Aktionen durchzuführen sowie jeweils ein Buch über Asbeck und Silschede herauszugeben. Der Gevelsberger Heimatverein hat die verschiedenen „Kleinprojekte“ gesammelt und einen gemeinsamen Projektantrag gestellt. Dieser beinhaltet z.B. die Druckkosten der Bücher, Informationstafeln zur Ortgeschichte und ein pädagogisches Angebot für Kinder. VITAL NRW unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme von 19.428,5 €.


Blumenampeln

 

Die Laternenmasten entlang der Geschäftsstraßen, der beiden Siedlungsschwerpunkte in Sprockhövel, Niedersprockhövel und Haßlinghausen sollen mit insgesamt 86 Blumenampeln bestückt werden. 

 

Die Blumenampeln sollen die Qualität der Haupteinkaufsstraße sowohl visuell als auch praktisch maßgeblich aufwerten. Zusätzlich können sich lokale Anbieter beteiligen und damit helfen zu einem ökologischen Stadtbild beizutragen.

 

VITAL-NRW unterstützt die Anschaffung sowie die Bepflanzung mit insgesamt 15.602,93 €
 


Wanderwege Esborn

Ergänzend zu den Wanderwegen des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) hat der Stadtmarketing für Wetter e.V. seit 1995 Themenwanderwege in allen Ortsteilen in Wetter (Ruhr), so auch in Esborn, entwickelt. Damit sollen die historischen Bezüge der Stadt zu bekannten Persönlichkeiten, z.B. Friedrich Harkort, Freiherr vom und zum Stein, Henriette Davidis, aber z.B. auch auf die in vielen Bereichen noch vorhandenen Zeitzeugen des ehemaligen ausgedehnten Bergbaubetriebes aufgezeigt zeigt werden. Unabhängig davon sollen die Themenwanderwege natürlich auch Einheimischen und Gästen die landschaftlich besonders ansprechenden ländlichen Bereiche von Esborn näherbringen

 

Die Stadt Wetter möchte die Qualität der Wanderwege verbessern und die Attraktivität steigern. Aus diesem Grund soll eine Schutzhütte für Wanderer in Esborn entstehen, genauso wie ein Insektenhotel mit Erklärungstafel und ein Wanderparkplatz


Konzept Klutertberg

Das Projekt "Konzept Klutertberg",  in Ennepetal ist ein gemeinsames Projekt von Stadt, Kluterthöhle & Freizeit Verwaltungs- und Betriebs- GmbH & Co. KG und dem Arbeitskreis Kluterthöhle e.V.. Es soll soll ein integriertes Entwicklungs- und Maßnahmenkonzept erstellt werden. Mit seiner überregionalen Bedeutung als geologische Besonderheit kann der Klutertberg als Multiplikator und Ausgangspunkt für die Zielerreichung des Handlungsfeldes ENNEPE.GEO-NATOUR.RUHR fungieren bzw. einen wichtigen regionalen Beitrag leisten.

 

Insbesondere eine Stärkung der Projektkulisse Klutertberg als zukünftiger Start- und Zielpunkt für naturorientierte Freizeitaktivitäten und Ort der geologischen Umweltbildung liegt im Fokus der Projektziele. Die Projektträgergemeinschaft beabsichtigt mit der Qualifizierung der Projektkulisse Klutertberg eine zukunftsorientierte und dem besonderen (Natur-)Ort angemessene Maßnahmenkonzeption zu erarbeiten. 

 

Ziel des beabsichtigten Qualifizierungs- und Dialogprozesses ist es, eine gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Region erarbeitete Entwicklungsstrategie zu konkretisieren.  Das integrierte Entwicklungs- und Maßnahmenkonzept soll die Leistungsinhalte und Qualitäten einer Entwurfsplanung erfüllen und als Grundlage zur Beantragung von weiteren Fördermitteln fungieren.

 


Bienenheilgarten

Der "Bienenheilgarten" ein ein Projekt einer Imkerin, die Interessierten kostenlos die Möglichkeit bietet, etwas über alternative Bienenpflege zu lernen und Verreibungen zur Bienenpflege selber herzustellen.

Die Verreibungen sind ein Kernbaustein der von der Imkerin entwickelten alternativen Bienenpflege. Ziel ist es mit Hilfe von Naturmitteln (Verreibungen, Ölen und Essenzen) die Bienen auch ohne die bisher in der imkerlichen Praxis üblichen  synthetischen Säuren Milben frei zu halten, denn diese schwächen die Bienen sehr stark.


Filmprojekt Stadtjubiläum Sprockhövel

Zum 50 jährigem Stadtjubiläum der Stadt Sprockhövel möchte das Stadtmarketing die Gelegenheit nutzten, der älteren Bevölkerung die Möglichkeit zu bieten, sich in Wort und Bild an den Zusammenschluss der verschiedenen Ortschaften zu erinnern. Es soll daher ein Film entstehen, mit dem dann auch die jüngere Bevölkerung die Gelegenheit hat, Fragen nach dem Vergangenen beantwortet zu bekommen und Lehren für die Zukunft zu ziehen.


Waterclimbing Anlage für das Platsch

 

Die Kluterthöhle und Freizeit Verwaltungs- und Betriebs- GmbH & Co. KG baut momentan das Freibad Platsch in ein Naturerlebnisbad um, welches auf eine Chlorklärung des Wassers verzichtet und mit einer biologischen Klärung arbeitet.

Um die Attraktivität des Bades noch zusätzlich zu steigern, soll eine Waterclimbing-Anlage angeschafft werden. Neben der Steigerung der Aufenthaltsqualität verspricht die Nutzung dieser Anlage auch gesundheitsfördernde Wirkungen. Die Nutzer trainieren alle Muskelketten, stärken ihre motorischen Fähigkeiten, verbessern ihre Koordinationsfähigkeiten und erlernen bzw. vertiefen durch eine gemeinsame Nutzung mit gegenseitigen Hilfestellungen soziale Kompetenzen.


Heimatnachmittag 2020

 Der Heimatverein Ennepetal-Milspe e.V. möchte einen Heimatnachmittag veranstalten, bei der die ortgeschichtliche Kultur gepflegt werden soll, wie z.B. mit einer Aufführung in der heimischen Mundart  „lämpeströater Platt“. Des Weiteren wird es musikalische Begleitung durch eine Musikgruppe, die hauptsächlich Stücke aus den 1920er bis 1940er Jahre sowie altes Deutsches und/oder regionales Liedgut vorträgt.

 

Eine Dokumentation der Veranstaltung ist vorgesehen (Fotos, Videofilm). Diese Dokumentation soll regelmäßig öffentlich vorgeführt werden


Bürgerschaftliche Partizipation und nachhaltige Dorfentwicklung auf Grund einer Gewerbeerweiterung

Es geht um die Integration einer Gewerbeerweiterung in das Dorfbild von Sprockhövel Herzkamp und dabei um die Erhaltung und Aufwertung des dörflichen Charakters als (Er-Lebensraum der Bürgerinnen und Bürger)

 

Die Firma ist ein großer, dorfbildprägender Gewerbebetrieb mitten in Herzkamp. Die Firma plant eine Erweiterung, die auch Flächen im bisherigen Außenbereich beansprucht (Wald, Äcker). In dem Projekt geht es darum, mit einem ganzheitlichen Blick aus Sicht der Dorfbewohner die Gewerbeerweiterung planerisch zu begleiten.

 

Der innovative Ansatz bei dem Projekt ist, konstruktive und nachhaltige Ansätze der Bürgerschaft zu Fragen der Dorfentwicklung in Einklang mit der Investitionsplanung der Firma und den Verkehrsplanungen der Stadt in einen Dialogprozess zu bringen und damit die nachhaltige Dorfentwicklung zu fördern.

 

Gefördert werden soll bei diesem Projekt die Vergabe der Planungsleistung an ein Ingenieurbüro.


Breitwellenrutsche für das Freibad

Das seit 1956 bestehende Freibad von Sprockhövel hat in den vergangenen Jahren für Kinder und Jugendliche aufgrund veränderter Ansprüche an die Freizeitgestaltung an Attraktivität verloren. Dies ist ein allgemeiner Trend, der in dramatischer Weise zur Folge hat, dass immer weniger Kinder in der Lage sind zu schwimmen. Eine Spaßrutsche bzw. eine Breitwellenrutsche soll Kinder und Jugendliche wieder vermehrt ins Freibad locken, sie ans Wasser und letztlich ans Schwimmen gewöhnen und sie damit auch für sportliche Betätigung gewinnen.

 

Neben dem Ziel wieder mehr Kinder zum Schwimmen zubringen ist ein weiteres Ziel den Standortvorteil des Freibades im Zentrum von Niedersprockhövel als wesentliches Erlebnis- und Identifikationsmerkmal zu stärken und damit auch die Attraktivität von Sprockhövel für junge Menschen zu steigern.

 

Eine Eröffnungsfeier, aber auch Folgeaktionen, sollen einerseits Kinder mit geistigen und motorischen Einschränkungen, andererseits geflüchtete Kinder im Sinne der Inklusion einbeziehen.


Filmprojekt "Geschichten zur Maschine"

Das Industrie-Museum Ennepetal verfügt über eine interessante Sammlung historischer Gießereimaschinen, Schmiedehämmer und Bearbeitungsmaschinen.

Bislang sind diese Exponate tlw. schriftlich beschrieben und kenntlich gemacht und geben durch allgemeine Informationen technische Einblicke.

 

Im Hinblick auf eine lebendigere Darstellung und erweiterte Dokumentation, die auch die nachwachsende Generation anschaulich mit der heimischen Industriegeschichte

vertraut machen soll, ist ein Filmprojekt geplant.

 

Im Rahmen dieses Projektes wird der Gründer und Initiator des Industrie-Museums zu jeder Maschine anschaulich berichten und dabei neben technischen Informationen vor allen Dingen ihm bekannte Geschichten und Fakten zur damaligen Produktion, zum ehemaligen Einsatzort, zu den seinerzeitigen Arbeitskräften und zur Überlassung an das Museum vortragen.

 

Die Filmaufzeichnungen sollen die Attraktivität der Sammlung im didaktischen Bereich steigern. Als Werbesequenzen kommen sie auf der Webseite zum Einsatz und sind Teil der Inventarisierung.

 

Die Aufnahmen werden thematisch aufbereitet und als filmischer Rundgang durch das Museum präsentiert. In Sequenzen werden darüber hinaus einzelne Maschinen oder Formgebungsverfahren dargestellt.

 

Auf zwei Ebenen im Industriemuseum werden Bildschirmgeräte mit DVD-Player/ bzw. mit Scart-Anschluss installiert, die während der Öffnungszeiten die Filmaufnahmen entweder in Endlosschleife oder gezielt abgespielt werden. Außerdem eignen sich die Filmaufnahmen ergänzend zu Vorträgen.


Angeheizt - Aus Kohle und Wasser wird Bewegung

Interessierten Bürgern, insbesondere Kindern und Jugendlichen, soll vermittelt werden, wie aufwendig die Fortbewegung mit Dampfkraft in der Vergangenheit war und damit ein Stück regionaler Geschichte und Tradition bewahrt werden.

 

Dazu veranstaltet der Dampf-Bahn-Club Sprockhövel regelmäßig in den warmen Monaten des Jahres ein öffentliches Anheizen, also das Inbetriebnehmen einer Dampflok. Vorzugsweise passiert das an den öffentlichen Fahrtagen, die der Verein bereits abhält.

 

Da der Verein bislang nicht über eine eigene Dampflok verfügt, ist zur Umsetzung des Projektes die Anschaffung einer auf dem Gelände einsetzbaren Dampflok nötig. Zudem müssen Präsentationsmittel erstellt werden, mit denen die Funktionsweise einer Dampflok den Teilnehmer erklärt werden kann (Schautafeln). Auch eine Schulung der Ehrenamtlichen bei der Vermittlung von Wissen ist notwendig und soll mithilfe eines Industriemuseums des LWL erfolgen.


Gipfelkreuz des Ruhrgebietes

Das Ziel des Projektes ist den südlichen Zipfel des EN-Kreises in den Focus zu setzten. Dies soll soll durch ein Gipfelkreuz an der höchsten Stelle des Ruhrgebietes passieren, in Breckerfeld.

Ein Kreuz welches von einem Künstler aus Baustahl gefertigt wird soll auf einen Sockel aus Kohle und Eisen gestellt werden.

 

Der höchste Punkt wird verbunden mit einem bestehenden Wanderweg und soll mit seinem Alleinstellungsmerkmal dafür sorgen, dass mehr Ruhrgebietler die Kulturlandschaft des südlichen EN-Kreises besuchen.


Kontakt

Constanze Boll

Regionalmanagerin

VITAL.NRW - Ennepe.Zukunft.Ruhr

 

Voerder Str. 39

58256 Ennepetal

E-mail: rm@ennepe-zukunft-ruhr.de

Tel: 02333 / 979 330

Mobil: 0163 1832846